EIN ORT IM WANDEL DER ZEIT

Der Hauptbahnhof liegt an der Bahnstrecke von Köln nach Aachen, die 1841 für den Personen- und Güterverkehr eröffnet wurde. Nur knapp sechs Jahre nach der ersten Eisenbahnstrecke Deutschlands, wurde Eschweiler, mit damals rund 8.700 Einwohner, bereits an das Eisenbahnnetz angebunden.

Das denkmalgeschützte Empfangsgebäude des Eschweiler Hauptbahnhofes stammt aus dem Jahr 1872, als Nachfolgebau für das 1860 errichtete erste Empfangsgebäude. Das zweigeschossige Gebäude mit flach geneigtem Dach wurde durch eingeschossige Anbauten an beiden Stirnseiten erweitert. In den 1980er Jahren wurde der Bahnhof umfangreich saniert und insbesondere die Eingangshalle nachhaltig verändert.

AKZENTUIERUNG DES HISTORISCHEN CHARAKTERS

Nach dem Kauf des Empfangsgebäudes durch die Stadt Eschweiler wurde der Bahnhof durch PRAGLOWSKI ARCHITEKTEN umfangreich saniert. Heute bietet der Bahnhof Platz für ein Reisezentrum, einen Verkaufskiosk, eine Bahnhofshalle und weitere hochwertige, gewerbliche Einheiten.

Das Gebäude wurde mit dem Architekturpreis 2008 der Stadt Eschweiler in den Kategorien Verkehrsbauten und Büro- und Geschäftsbauten ausgezeichnet.

Bauherr

Stadt Eschweiler

Leistungsphase

5-8

Grösse

850m²

FREIE MITARBEIT

für pbs architekten Gerlach Krings Böhning Planungsgesellschaft mbH

Altes Gebäude - Frischer Glanz

Der Hauptbahnhof Eschweiler ist Zeitzeuge an einer der ersten Eisenbahnstrecken Deutschlands.

Historische Elemente wiederentdeckt

Die Sanierung aus den 1980er Jahren wurde zurückgebaut um die historischen Elemente freizulegen.

Stimmiges Gesamtbild

Historische Elemente verbunden mit neuen Einbauten ergeben ein preisgekröntes Gesamtbild.

bilder

Alle Projekte